Ansatz zur Geschäftsdigitalisierung durch Bestandsaufnahme der Prozesse

 Uroš Gunčar, Geschäftsführer von NETS erklärte in einem Interview mit der Zeitschrift Finance die Wichtigkeit des Geschäftsprozessmanagements und die Möglichkeiten, die uns Prozessverbesserungen bieten.

Mit gut konzipierten Prozessen werden Unternehmen erfolgreicher. Teilnehmer im Prozess müssen
Ihre Rollen und Informationen gut verstehen, damit sie ihre Arbeit erfolgreich und koordiniert mit anderen
ausführen können.

In Unternehmen liegt der Schwerpunkt auf 20 Prozent alle Prozesse.
Der erste Schritt ist eine genaue Bestandsaufnahme der Prozesse, anschließend müssen die Prozesse regelmäßig
bezüglich den Marktbedingungen, den Reorganisationen, Fusionen, Angliederungen und ähnlichen Ereignissen angepasst werden.
Der Prozess muss ein klares Rückgrat haben, das angibt, wo der Prozess beginnt und was sein Kern ist
bzw. der Sinn und wo der Prozess endet.

Damit den Prozessen die Wirksamkeit gemessen werden kann, muss man auch das Leistungs- und
Effizienzmesssystem in Form von KPI bestimmen. Es müssen auch Risiken
im Prozess beherrscht werden.  Und zu guter Letzt müssen der Prozess und die Teilnehmer im Prozess handeln und
in Übereinstimmung mit der Gesetzgebung und andere Vorschriften sein.

Mit der DNA-App werden Unternehmen zu lebenden Organismen, die die Organisation von Prozessen,
einfache und effektive Risikobewertung sowie die Einhaltung von Prozessen ermöglicht.

Das Ergebnis ist 10 Prozent weniger Administration und eine erhebliche Ersparnis von Zeit für die Mitarbeiter.
Man kann sehen, wer arbeitet, wer überbelastet ist. Die Organisation profitiert jedoch am meisten von modernen Ansätzen
und ständiger Bereitschaft und Proaktivität.

Das in der Zeitung Finance veröffentlichte Interview können Sie hier lesen.

Die Bestandsaufnahme der Prozesse kann ein sehr guter Ansatz für die Geschäftsdigitalisierung sein

Andere Neuigkeiten

Zeige alles